· 

Teil 5 - Über Schnäbel und Zöglinge

Auf dem Weg vom MARCHIVUM zur Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten Lutherkirche verläuft die Route über die Dammstraße an Amalie vorbei, eine hochanerkannte Beratungsstelle für Prostituierte. „Frauenrechte sind Men-schenrechte“, sagte einst die 1824 in Mannheim geborene Frauenrechtlerin und Autorin Amalie Struve, die die Namensgeberin dieser Einrichtung ist. Der Standort ist gut gewählt, da sich leider nicht unweit entfernt die Lupinen-straße befindet, Mannheims Amüsiermeile.

Die Räumlichkeiten der Lutherkirche werden heute aufgrund von Mitglieder-schwund anderweitig genutzt. So sind diverse soziale Einrichtungen hier 

untergebracht. Im Garten befinden sich allerlei Pflanzen und Zöglinge für Balkon und Baumscheiben, die gegen eine Spende erworben werden können. Gerne wird auch für das Frühstück im Café Plus Honig oder Marme-lade entgegengenommen. Dienstags gibt es aber dann doch noch für die Bewohner der Neckarstadt-West regelmäßig eine Mittagsandacht.

Lutherkirche in der Lutherstraße 2

Der nachfolgende Neumarkt ist das Herz der Neckarstadt-West. Hier befindet sich der beliebte Kiosk. Die Initiative „Zwischenraum“ hatte über viele Jahre hinweg für einen kurzen Zeitraum Gewerberäume angemietet und mit einem kulturellem Angebot auf diese Leerstände aufmerksam gemacht. Der Kiosk sollte das letzte Projekt in dieser Form werden. Die Macher Ricarda, Ali und Julian wollten sich dauerhaft niederlassen und bauten ihn zu einer kleinen Bar mit großer Außenterrasse um. Mit Erfolg! 

Die Mittelstraße entlang folgt das Alte Volksbad, das heute ein Kreativwirt-schaftszentrum ist und auch das Quartiersmanagement rund um Gabriel Höfle beherbergt. Sein Team und er machen sich für den Multi-Kulti-Stadtteil stark und bringen mit diversen Veranstaltungen die Menschen zusammen. U.a. findet alljährlich im November die Lichtmeile statt, ein 3-tägiges Kultur-fest mit Musik, Ausstellungen und Lesungen, an dem auch Gastronomen teilnehmen, die sich in den letzten Jahren hier angesiedelt haben.

Altes Volksbad, Mittelstraße 42 - die alten Bäder im Keller sind noch erhalten!

Die Route verlässt über die Lortzingstraße die Mittelstraße, in der so viel Potenzial steckt, aber leider es immer weniger junge Menschen gibt, die den Mut haben, sich mit einem Ladengeschäft selbstständig zu machen. Dabei gäbe die Infrastruktur es her. Tolle Altbauten, breite Gehwege, ein direkter Straßenbahnanschluss und ein weltoffenes Publikum. Für mich hat diese Straße das Zeug zur Dresdener Neustadt!

Beim Überqueren der Waldhofstraße führt der Weg an den alten Mannheimer Motorenwerke vorbei. Es ist neben Felina das 2. erhaltene historische Fabrik-gebäude der Neckarstadt. In den Hallen heute agiert ein internationales Unternehmen für Baumaschinen. An der Ampel geht es rechts in Mannheims schönste Straße. Die Max-Joseph-Straße. Hier reiht sich ein Altbau nach dem anderen, mächtige Platanen säumen die Straße aus Kopfsteinpflaster. Alljährlich im Mai findet das beliebte Max-Joseph-Straßenfest der Initiative gegen Fremdenfeindlichkeit statt, das zahlreiche Mannheimer anlockt.

Blick von der Max-Josepf-Straße in die benachbarte Egellstraße

Die Tour kommt zum Ende. Aber hier um den Alten Meßplatz herum, der den Westen mit dem Osten der Neckarstadt verbindet, befinden sich noch einige kulturelle Einrichtungen, die nicht unerwähnt bleiben dürfen. Als erstes wäre das Capitol an der Waldhofstraße. Das rot-braune Ziegelhaus von 1927 zählt zur „Neuen Sachlichkeit“ und war einst Deutschlands größtes Lichtspielhaus. Den 2. Weltkrieg überstand es unbeschadet. 1997 wandelten Thorsten Riehle und sein Team es zu einem erfolgreichen Veranstaltungshaus für Comedy, Konzerte und Musicals um.

Ein Stück weiter folgt das Theater Oliv. Vor fast zwanzig Jahren von Coralie Wolff und Boris Ben Siegel auf dem Lindenhof gegründet, hat es hier in einem Gewölbekeller seinen festen Platz gefunden. Es hat sich im Laufe der Zeit immer weiterentwickelt und hat sich auf Projektarbeiten spezialisiert, die gesellschaftskritische Themen, wie Leben im Alter, auf der Straße oder im Rotlichtmilieu, behandeln.

Das Capitol in der Waldhofstraße 2 - Theater Oliv : Am Meßplatz 7

Vis á vis auf der anderen Seite des Platzes befindet sich die Alte Feuerwache. Einst nach dem Umzug der Feuerwehr und mit der Errichtung der Neckar-promenade für die Abrissbirne vorgesehen, ist sie heute eines der wichtigsten Veranstaltungshäuser in Mannheim und in der Region. Neben Konzerte natio-naler und internationaler Künstler diverser Genres finden hier auch etablierte Festivals statt: Enjoy Jazz, Lesen.Hören, das Figurentheaterfestival Imaginale und die Sommerbühne, um nur die bekanntesten zu nennen. Jeden Montag Abend findet in der dazugehörigen Café/Bar eine Jazz Session statt.

In den oberen Stockwerken befindet sich das Junge Nationaltheater Mann-heim, früher auch Schnawwl genannt. Der Spielplan vereint die Sparten Schauspiel, Oper und Tanz für Kinder und Jugendliche, hat zahlreiche Aus-zeichnungen erhalten, feiert in diesem Jahr sein 40. Bestehen und gehört somit zu den ältesten Kinder- und Jugendtheatern Deutschlands.

Vom Alten Meßplatz aus mit Blick auf die Alte Feuerwache an der Brücken-straße 2 wird die kontrastreiche Baukultur Mannheims am deutlichsten.

Rund um das schwarz gestrichene Einraumhaus von Künstler Philipp Morlock hat sich ein Zwischennutzungsprojekt etabliert. Das ALTER. Es bietet einen breiten Sportparcour an. Die Bar hält kühle Getränke bereit, die sich viele bei abendlichen Konzerten und DJ-Partys schmecken lassen. Die Stadt überlegt diese Fläche zu bebauen. Es könnte der neue Standort des Instituts für Deut-sche Sprache werden. Noch ist nichts entschieden. Eine Redakteurin des Mannheimer Morgens schrieb mehrmals, die Neckarstädter würden den Neubau sehr begrüßen! Das irritiert mich sehr, denn aus meinem Bekannten-kreis kenne ich niemanden, der Interesse daran hat. Ich auch nicht. Bei Leibe nicht! Ursprünglich wollte man den Meßplatz in diese Richtung erweitern, einen freien Blick auf den Neckar gewährleisten und eine breite Treppe an-legen, die den Zugang zum Fluss erleichtern soll. Es ist eher der Wunsch der Bezirksbeiräte. Aber ich werde einer der ersten sein, die sich diesem Vorhaben in den Weg stellen werden. Es ist ja mein Quartier!                                                             www.alter-mannheim.de

5. Streckenabschnitt der Route "Willkommen in meinem Quartier"

01  Lutherkirche, Lutherstraße 2

02  Neumarkt

03  Altes Volksbad, Mittelstraße 42

04  Mannheimer Motorenwerke, Carl-Benz-Straße 1

05  Max-Joseph-Straße

06  Capitol, Waldhofstraße 2

07  Theater Oliv, Am Meßplatz 7

08  Alter, Dammstraße 1

09  Alte Feuerwache / Junges Nationaltheater Mannheim, Brückenstraße 2

 

Fahrtzeit der gesamten Strecke: 1 Std. und 30 Min.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0